Dr. Thomas Hafner | Kardiologe und Internist in  Wien WAHLARZT-ORDINATION
1060 Wien, Mollardgasse 22/29
+ 43 676 92 414 62
ordination@thomashafner.at

Meine Angebote Lebensstiländerung psychosomatische Grundversorgung

psychosomatische Grundversorgung

Das Herz ist nicht nur Motor unseres Kreislaufs, sondern ähnlich wie der Magen-Darm-Trakt oder der Bewegungsapparat eine „Antenne“, die durch „Störmeldungen“ wie z.B. Herzklopfen auf Problemfelder  z.B. in Arbeit oder Familie aufmerksam machen kann, die vorerst nicht offensichtlich sind. Neben der Abklärung eventueller organischer Probleme des Herzens ist es meine Aufgabe, Ihre Betreuung nicht mit der Bemerkung abzuschließen, daß „(organisch) alles in Ordnung ist“ , sondern über die organische Abklärung hinaus andere Faktoren herauszuarbeiten, zu gewichten und anzuerkennen, die an der Entstehung Ihrer Herzbeschwerden beteiligt sein könnten.

Manchmal reicht schon das Herausarbeiten dieser Zusammenhänge, und Sie sind wieder beschwerdefrei, manchmal treten die Herzbeschwerden trotz vorerst fehlendem Nachweis einer organischen Ursache immer wieder auf – in dieser Situation werde ich Sie und Ihre Herzbeschwerden immer wieder ernst zu nehmen, Sie aber gleichzeitig vor unnötigen und belastenden Mehrfachuntersuchungen  schützen; manchmal ist aber das zugrundeliegende Problem so tiefgreifend, daß die Grenzen meiner Kompetenz erreicht sind und eine begleitenden Betreuung durch einen der Psychotherapeuten, die eng mit mir zusammenarbeiten, weiterhilft.

Auch bei organischen Herzerkrankungen bleiben die Folgen nicht auf das Herz begrenzt – je nach Ihrer Bewältigungsstrategie kann einerseits bei Überwiegen der Verleugnung Ihrer Situation das irrationale Hervorstreichen Ihrer erhaltenen Funktions- und Leistungsfähigkeit (wie z.B. überdurchschnittnliches körperliches oder berufliches Engagement nach Herzinfarkt (Myokardinfarkt) oder Lenken eines Fahrzeugs trotz permanenter Gefahr eines plötzlichen Herztods durch Herzrhythmusstörungen) Sie selbst und Ihre Mitmenschen gefährden, andererseits kann die ständige Auseinandersetzung mit Ihrer Situation zu einer ständigen Bedrohung mit übermäßiger Angst und Depressivität führen.

Ich versuche, Sie dort „abzuholen“, wo Sie sich im Verlauf der Krankheitsbewältigung befinden und mit Ihnen zusammen ein neues Gleichgewicht zwischen Verleugnung und Auseinandersetzung mit Ihrer Krankheit herzustellen.
Auch hier reicht manchmal schon das Herausarbeiten dieser Zusammenhänge; manchmal ist aber auch eine begleitende Betreuung durch einen der Psychotherapeuten und Psychiater, die eng mit mir zusammenarbeiten, notwendig.

Diese Seite weiterempfehlen:

Website by berghWerk New Media