Dr. Thomas Hafner | Kardiologe und Internist in  Wien WAHLARZT-ORDINATION
1060 Wien, Mollardgasse 22/29
+ 43 676 92 414 62
ordination@thomashafner.at

Meine Angebote Rehabilitation und Nachsorge nach Bypass-Operation (CABG)

Rehabilitation und Nachsorge nach Bypass-Operation (CABG)

Ziel einer Bypass-Operation (CABG) ist, sauerstoffreiches Blut aus der Hauptschlagader (Aorta) auf verengte/verschlossene Herzkranzgefäße umzuleiten und so die durch Koronare Herzkrankheit (KHK) bedingten Verengungen und Verschlüsse der Herzkranzgefäße (Koronararterien) zu beheben. Bei einer Bypass-Operation (CABG) wird der Brustkorb am Brustbein eröffnet, und es werden zum Teil Arterien, die im Brustkorb verlaufen, auf die Herzkranzgefäße umgeleitet, zum Teil Venen aus den Beinen entnommen und an Hauptschlagader (Aorta) und Herzkrangefäßen (Koronararterien) angenäht; oft ist dafür eine Herz-Lungen-Maschine notwendig, die für kurze Zeit anstelle des Herzens den Kreislauf aufrecht erhält.

Nach einer Bypass-Operation (CABG) haben Sie Wunden im Bereich des Brustbeins und meist auch im Bereich der Waden (wenn Venen aus den Beinen entnommen wurden). Um möglichst rasch wieder für den Alltag fit zu werden, sollte möglichst frühzeitig eine stationäre Rehabilitation angeschlossen werden. Ziel ist einerseits die Auseinandersetzung mit der Grunderkrankung (Koronare Herzkrankheit (KHK), andererseits die schrittweise Wiederaufnahme körperlicher Belastung unter ärztlicher Aufsicht, um genügend Selbstsicherheit für den Alltag zu bekommen.

Sollte die stationäre Rehabilitation noch nicht während des Krankenhaus-Aufenthalts beantragt worden sein, kann ich den Antrag gerne von der Ordination aus stellen.

Längerfristig erfolgt die weitere Nachsorge in der Ordination. Dabei geht es einerseits darum, ob alle Risikofaktoren optimal behandelt sind; darüber hinaus kann durch die Erhebung eventueller Beschwerden (Brustschmerzen, Atemnot), sowie die Durchführung  eines EKGs, eines Herzultraschalls (Echokardiographie)  und einer Ergometrie abgeschätzt werden, ob durch ein eventuelles Fortschreiten der Koronare Herzkrankheit (KHK) zusätzlich Verengungen/Verschlüsse von Herzkranzgefäßen aufgetreten sein könnten bzw eine neuerlicher Herzkatheter (Koronarangiographie) notwendig ist.

Diese Seite weiterempfehlen:

Website by berghWerk New Media